Zum Inhalt springen
die Herkunft
Menschen
und ihr Handwerk
die Qualitätszeichen
Zuger_Kirschtorte_S_1.jpg
Zuger_Kirschtorte_S_1.jpg

Geografisches Gebiet

Die Herstellung der Zuger Kirschtorte erfolgt ausschliesslich im Kanton Zug.

Herstellung

Für die Herstellung dürfen ausschliesslich Zuger Kirsch oder Rigi Kirsch AOP verwendet werden. Die Zuger Kirschtorte hat einen typischen Kirschgeschmack und hat einen intensiven Kirschgeruch. Neben dem weltbekannten Zuger Kirsch AOP ist die Zuger Kirschtorte IGP die bekannteste und beliebteste Spezialität aus der Region Zug und wird heute in die ganze Welt verschickt.

Geschichte

Der Konditor Heiri Höhn erfand 1915 die «Zuger Kirschtorte». Inspiriert wurde er von den berühmten Kirschwassern aus der Region und durch die unmittelbare Nachbarschaft zu bekannten Kirschbrennereien in der Stadt Zug. Höhn liess die Torte schützen und gewann in der Folge unzählige nationale und internationale Auszeichnungen und Goldmedaillen. 1943 wurde der Betrieb von der Familie Treichler übernommen, welche die Firma 2004 an die «Treichler Zuger Kirschtorten AG» verkaufte. Charlie Chaplin, Audrey Hepburn, die Fürstenfamilie von Liechtenstein oder der britische Premier Winston Churchill gehörten zu den Geniessern der Zuger Chriesiwassertorte. In den Vatikan werden regelmässig Torten verschickt, die für das katholische Oberhaupt bestimmt sind, Papst Franziskus ist ein erklärter Fan des Zuger Kirschgebäcks. Die Zuger Kirschtorte gehört zum «kulinarischen Erbe der Schweiz» und ist ein wichtiges Stück Zuger Kulturgut.