Zum Inhalt springen
die Herkunft
Menschen
und ihr Handwerk
die Qualitätszeichen

Damassine AOP

herstellung

Die Pflaume Damasson rouge wird von Mitte Juli bis Ende September täglich von
Hand eingesammelt. Die Bäume dürfen nicht geschüttelt werden. Die Ernte wird
sortiert und sofort in Fässer gefüllt. Durch die Lagerung bei einer Temperatur von
15 bis 25 °C beginnt die alkoholische Gärung. Danach wird vergorenes Fruchtfleisch
beigegeben. Spätestens am 31. Dezember des Erntejahres wird gebrannt. Damit der
Alkoholgehalt 40% Vol. nicht übersteigt, wird destilliertes oder entmineralisiertes
Wasser beigemischt. Die Lagerdauer beträgt mindestens sechs Monate. Er darf nicht
vor dem Martinstag (11. November) des Folgejahres verkauft werden.

aussehen und eigenschaften

Der Damassine AOP ist ein klarer Edelbrand. Er schmeckt intensiv nach Pflaume.
Sein Duft erinnert an Bittermandeln, geschnittenes Gras und Heu. Das Destillat
hat eine fruchtig süssliche oder würzige Note. Die Damasson Rouge gehört zur
Familie des Steinobsts. Die Haut der mirabellengrossen Pflaume ist unregelmässig
rot. Die bläuliche Oberfläche ist ein Reifezeichen; dann ist die Frucht fleischig und
erfrischend saftig.

Geschichte

Vermutlich brachten Kreuzritter die Damasson rouge im 13. Jahrhundert aus dem
Nahen Osten nach Europa. Die Pflaumensorte wurde 1860 erstmals auf jurassischem
Boden angebaut. Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Bäume veredelt.
Die exotische Frucht hat sich im Laufe der Zeit an Klima und Boden der Region
angepasst. Heute sind die Damassons rouges eine Spezialität aus dem Kanton Jura.

verkaufsform 

Damassine AOP wird in Flaschen von 10 bis 100 cl verkauft.